Häufige Fragen zur Psychotherapie 

Viele Menschen scheuen sich, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen – auch dann, wenn sie unter starken seelischen Qualen leiden. Noch immer ist das Thema “Therapie” mit Ängsten, Scham und Unsicherheit besetzt.

“Was passiert da überhaupt?” oder “Ist das überhaupt das Richtige für mich?” sind nur einige Fragen, die vielen Menschen bei diesem Thema durch den Kopf gehen.

 

Was ist Psychotherapie?

Im Leben jedes Menschen gibt es Krisenzeiten. Häufig zeigen uns Krisen eine inneren Drang zur persönlichen Weiterentwicklung. Trotzdem sind sie oft schwer zu ertragen und können mit Gefühlen von körperlichem und seelischem „Kranksein“ einhergehen. Ängste, unerträgliche Spannungen, innere Unruhe und Leere, mangelndes Selbstvertrauen und Unsicherheit, depressive Verstimmungen, Aggressionen, Zwänge, Suchtverhalten, Identitätsverlust, Orientierungslosigkeit, Trauer, oder das Gefühl, den Alltagsanforderungen nicht mehr gewachsen zu sein können in diesem Zusammenhang auftreten.

Der Dialog mit dem Therapeuten ist eine gute Möglichkeit, Wege aus der Krise zu finden. Letztendlich ist es die Arbeit an uns selbst, die uns zur eigenen Kraft und inneren Mitte zurückfinden lässt. Dies geschieht über die Veränderung des Denkens (Wahrnehmungen, Bewertungen), des Verhaltens, der Gefühle, der sozialen Beziehungen. Aber auch die Erkenntnis, welche persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen im Unterbewusstsein zur gegenwärtigen Situation beitragen, kann hier sehr hilfreich sein. 

Es ist ein Weg, um seelisch und körperlich wieder in Einklang zu kommen. Sie erleben während der gemeinsamen Arbeit, welche Stärken und welches Potential in Ihnen schlummert und freigesetzt werden will.

 

Wie merke ich, dass ein gemeinsames Arbeiten mir hilfreich sein könnte?

Immer dann, wenn eine belastende Situation oder eine Krise alleine oder mit den gewohnten Bezugspersonen schwieriger zu lösen scheint als gewöhnlich, kann es Sinn machen, sich therapeutische Unterstützung zu gönnen. Wenn Sie unter seelischen Problemen leiden, und diese nicht alleine bewältigen möchten, bietet es sich an, für eine gewisse Zeit professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es bedeutet, das eigene Leben wieder zu ordnen und neue Möglichkeiten zu finden. Sie lernen, sich aus einengenden und sich wiederholenden Kreisläufen zu befreien, alte Muster abzulegen und neue Wege zu gehen.

In einem Erstgespräch klären wir gemeinsam, ob ein gemeinsames Arbeiten eine adäquate Hilfe für sie sein kann und ob ich der richtige Partner für Sie bin.

Auch wenn Sie einfach nur Fragen haben, können Sie sich gerne an mich wenden.

 

Ist Ihnen eines oder mehrere der folgenden Themen bekannt? 

  • Angst und Panik in alltäglichen oder speziellen Situationen ?
  • Das Gefühl, den täglichen Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein ?
  • Das Gefühl, ganz alleine zu stehen, nicht verstanden zu werden?
  • Belastung durch geänderte Lebenssituationen ?
  • Beruflicher Druck und Probleme am Arbeitsplatz ?
  • Erfahrung mit Mobbing und Ausgrenzung?
  • Das Gefühl, ständig in Sorge zu sein?
  • Verluste, unvorhergesehene und belastende Lebensereignisse ?
  • Beziehungsprobleme und Trennungserfahrungen ?
  • Enttäuschungen, negative Erfahrungen und Erlebnisse ?
  • Fehlendes Selbstvertrauen oder Selbstwertgefühl ?
  • Das Gefühl häufiger Traurigkeit und Niedergeschlagenheit?

 

Viele dieser Beschwerden können auf grosse seelische Belastungen hindeuten. Eine Abklärung ist immer dann sinnvoll, wenn es zu einem länger anhaltenden Gefühl der inneren Leere kommt, wenn unerklärliche Angstzustände ohne entsprechenden Anlass auftreten oder wenn Sie von Zwangsgedanken oder Zwangshandlungen geplagt werden.  Weitere Warnsymptome sind, wenn es in Beziehungen zu Partner, Eltern oder Freunden zu immer gleichen Abläufen kommt und Sie das Gefühl haben, einem inneren Muster zu erliegen und darunter leiden. Häufige Trennungen weisen auf einen unbewussten Konflikt hin, der sich jeweils in der neuen Beziehungen wiederholt, solange das zugrunde liegende Muster noch nicht aufgelöst ist. 

 

Bedeutet Therapie immer sofort auch Krankheit?

NEIN. Sie müssen nicht krank oder in einer ernsthaften Lebenskrise sein, um therapeutische Unterstützung in Anspruch zu nehmen . Viele Menschen suchen einfach nach Hintergründen des eigenen Denkens, Fühlens und Handelns, auch ohne dass akute Beschwerden vorliegen.

  • Warum bin ich so, wie ich bin?“
  • Wie kann ich mich weiter entwickeln, um beispielsweise selbstsicherer, gelassener, beziehungsfähiger … etc. zu werden?”
  • Wie kann ich meine eigenen Stärken herausfinden und auf ihnen ausbauen und meine Schwächen akzeptieren lernen?”

Ein gemeinsames Arbeiten kann in unterschiedlichsten Lebenssituationen Sinn machen. Egal ob bei Ängsten, Probleme im privaten oder beruflichen Bereich, nach Trennungen oder belastenden Lebensereignissen, häufiger Niedergeschlagenheit oder dem Gefühl, überfordert zu sein. 

Es ist ein sehr persönliches Geschehen, daher ist ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und mir von großer Bedeutung. Während der Therapie ist es wichtig, dass die Strategien zur Problemlösung, die wir während der Therapie entwickeln werden, von Ihnen aktiv umgesetzt und ausprobiert werden. Die Verantwortung für Ihre Entwicklung tragen zu jeder Zeit zwar Sie selbst, aber Sie brauchen dabei nicht alleine zu sein. Meine Aufgabe ist, Ihnen begleitend und unterstützend zur Seite zu stehen.

Mein Motto ist “Reden ist Gold”

Ich lade Sie herzlich ein, mich kennenzulernen und gemeinsam herauszufinden ob und wie ich ihnen hilfreich sein kann und freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.